Please upgrade your browser

You are using an outdated version of that is no longer supported by XXX.
To access this website, please download the latest version of your favorite browser:

Google Chrome Mozilla Firefox Internet Explorer

Atemschutz für UKP-Laseranwendungen

Ultrafeine Rauche und Aerosole entstehen u.a. als Nebenprodukt von Lasermaterialbearbeitungsprozessen insbesondere beim Einsatz von UKP (Ultrakurzpuls) Lasern. Hierbei treten sehr kleine Partikelgrößen von typisch 1µm bis 0,03µm Partikeldurchmesser. Der Hauptaufnahmeweg dieser Nanopartikel sind die Atemwege, wobei Teilchen mit einem Durchmesser von <1µm lungengängig sind und sich in den Lungenbläschen ablagern.

Daher sind geeignete technische und persönliche Schutzmaßnahmen zwingend erforderlich um die Gesundheit der betroffenen Mitarbeiter langfristig zu erhalten. Unter den persönlichen Schutzmaßnahmen spielt die Atemschutzausrüstung eine besondere Rolle. Es wird daher empfohlen, bei Laseranwendungen im Bereich UKP-Laser mit Materialbearbeitungscharakter persönlichen Atemschutz der Filterklasse P3 oder P2 zu tragen. Wenn Atemschutzmasken getragen werden, so müssen diese dicht anliegen. Die hier vorgestellten Modelle besitzen eine angeschrägte Nasenpartie und sind damit besonders für die Kombination mit Laserschutzbrillen wie z.B. der R14 Fassung geeignet.

Ultrafeine Rauche und Aerosole entstehen u.a. als Nebenprodukt von Lasermaterialbearbeitungsprozessen insbesondere beim Einsatz von UKP (Ultrakurzpuls) Lasern. Hierbei treten sehr kleine... mehr erfahren »
Fenster schließen
Atemschutz für UKP-Laseranwendungen

Ultrafeine Rauche und Aerosole entstehen u.a. als Nebenprodukt von Lasermaterialbearbeitungsprozessen insbesondere beim Einsatz von UKP (Ultrakurzpuls) Lasern. Hierbei treten sehr kleine Partikelgrößen von typisch 1µm bis 0,03µm Partikeldurchmesser. Der Hauptaufnahmeweg dieser Nanopartikel sind die Atemwege, wobei Teilchen mit einem Durchmesser von <1µm lungengängig sind und sich in den Lungenbläschen ablagern.

Daher sind geeignete technische und persönliche Schutzmaßnahmen zwingend erforderlich um die Gesundheit der betroffenen Mitarbeiter langfristig zu erhalten. Unter den persönlichen Schutzmaßnahmen spielt die Atemschutzausrüstung eine besondere Rolle. Es wird daher empfohlen, bei Laseranwendungen im Bereich UKP-Laser mit Materialbearbeitungscharakter persönlichen Atemschutz der Filterklasse P3 oder P2 zu tragen. Wenn Atemschutzmasken getragen werden, so müssen diese dicht anliegen. Die hier vorgestellten Modelle besitzen eine angeschrägte Nasenpartie und sind damit besonders für die Kombination mit Laserschutzbrillen wie z.B. der R14 Fassung geeignet.

Eco
Atemschutz für Laserschutzbrille (Startset)
Die uvex-Atemschutzmasken der Schutzklasse FFP3 besitzen eine angeschrägte Nasenpartie und sind damit besonders für die Kombination mit...
Zuletzt angesehen