Please upgrade your browser

You are using an outdated version of that is no longer supported by XXX.
To access this website, please download the latest version of your favorite browser:

Google Chrome Mozilla Firefox Internet Explorer

Dienstleistungen

laservision bietet neben dem modularen Kurssystem im Bereich Laserschutzschulungen eine Reihe von weiteren Dienstleistungen an. Darunter zählen die Begutachtung und der Reparaturservice für Laserschutzbrillen von laservision, aber auch messtechnische Dienstleistungen zur Beurteilung der Gefährdung durch künstliche Optische Strahlung am Arbeitsplatz gemäß OStrV.

Reparaturservice

Die Antwort auf die Frage: Ist meine Laserschutzbrille noch sicher oder nicht? hängt nicht allein vom Alter der Brille ab, sondern vor allem von der Behandlung des Produktes, der sorgfältigen/richtigen Pflege und nicht zuletzt von den Umgebungsbedingungen. Aus diesem Grund empfiehlt laservision die Überprüfung auf Lasersicherheit in regelmäßigem Turnus. Eine Laserschutzbrille hat in einem Labor bei sorgfältiger Behandlung sicherlich eine längere Lebensdauer als eine Laserschutzbrille die in rauer Produktionsumgebung eingesetzt wird oder möglicherweise als Besucherbrille von vielen verschiedenen Benutzern getragen wird. Daher gibt es keine feste Empfehlung über den zeitlichen Abstand zwischen zwei Prüfungen. Grundsätzlich sollten Brillen, die eine wie auch immer geartete Beschädigung aufweisen (z. B. beschädigter oder verkratzter Filter, Farbveränderungen, beschädigte Kaschierung) auf keinen Fall mehr eingesetzt werden. laservision bietet die Möglichkeit, Laserschutzbrillen gegen einen geringen Betrag auf Lasersicherheit überprüfen zu lassen.

Gefährdungsbeurteilung nach OStrV

Ziel des Strahlenschutzes ist es, die Beschäftigten vor den gesundheitlichen Folgen von optischer Strahlung zu schützen. Am 5.4.2006 wurde die EG-Arbeitsschutz-Richtlinie 2006/25/EG über Mindestvorschriften zum Schutz von Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer vor Gefährdungen durch physikalische Einwirkungen (künstliche optische Strahlung) als 19. Einzelrichtlinie im Sinne des Artikels 16 Absatz 1 der  Arbeitsschutzrahmenrichtlinie 89/391/EWG verabschiedet.

Nach Durchsprache der technischen Details in Bezug auf die Messaufgabe überprüfen wir mit modernsten, kalibrierten Messgeräten die Sicherheit Ihrer Strahlquelle(n). Das Ergebnis dieser Sicherheitsbeurteilung ist ein ausführlicher Prüfbericht, der sowohl die Ergebnisse der Expositionsmessung dokumentiert, als auch gefundene Mängel auflistet und Vorschläge zur Verbesserung der Sicherheit auflistet.

Eine Sicherheitsbeurteilung beinhaltet:

  • Expositionsmessung an kritischen Stellen mit Empfehlungen zu Verbesserungen
  • Beurteilung von technischen, organisatorischen und persönlichen Schutzmaßnahmen
  • Überprüfung des Sicherheitsbereiches
  • Ermittlung der maximalen täglichen Expositionszeiten
  • Erstellung eines Prüfberichts
Zuletzt angesehen